Reit und Fahrverein Schleswig - Gut Winning
Reit und Fahrverein Schleswig - Gut Winning

43 Platzierungen

WENN WIR SCHON NICHT GEWINNEN, DANN MACHEN WIR JEDENFALLS DEN PLATZ KAPUTT...

Catch me if you can...

Großenwiehe Ein Kompromiss ist die Kunst, einen Kuchen so zu teilen, dass alle meinen, sie hätten das größte Stück bekommen. Diesmal waren Katja und Paula dran und zogen mit Richard und Calli(unser neuer Star im Springhimmel) in den Kampf. Zunächst gestartet in dem E-Springen, bei dem sich die Freude auf die Stafette doch durchsetzte. Das Einzige, was die vier noch gehalten hat, war die Erdanziehnung, sie waren schnell, wie Lucky Luck an seinen Gewehren, doch Fehler hatten sie. Weiter ging es zum eigentlichen Maßstab an diesem Tag. Mannschaftswettbewerb. Und schwupps waren wir zu den geworden, mit denen wir früher nie spielen durften. Der Kampfgeist war geweckt. Doch die Konkurrenz, die meist nur aus Ponyreitern bestand, hat den Verbrauch von RedBullflügeln um 100% aufgebraucht. Da bekamen unsere Lieben Falten, als sie sahen, wie die Ponys durchfegten. Hat der Bauer kalte Schuhe, steht er in der Tiefkühltruhe, also hieß es Beine zu und Feuer. Cathrina und Wiebke, genau wie Ernie und Fabi blieben Null und hatten eine Zeit, bei denen die Augen der Ponys groß wurden, wie vom Wetterfrosch, wenn er eine falsche Meldung durchgab. Paula und Calli konnten zwar mit einer schnellen Zeit glänzen, wie der Nordstern in der Nacht, doch zwei Abwürfe verhinderten den Triumph. Somit lag ees nun an Katja und Richard die Schleife zu sichern. Eine Eselsbrücke zwischen zwei Gedächtnislücken wäre von Vorteil gewesen, denn man muss über den Sprung und nicht dran vorbei. Aber was nicht ist, kann ja noch werden, und nur, weil es so war, heißt es ja nicht, dass es so bleiben muss;)

Sorry an alle, die uns mal nach dem Weg gefragt haben und nie angekommen sind..

SÖRUP ...,denn auch Paulas Navigationsgerät war im Urlaub. So wurde die eigentlich schnelle Runde zur Einbahnstraße. Vielleicht sollten wir doch eine Wegmarkierung beantragen. Anders lief es bei Fabi und Wiebke im A-Springen, die sich Platz 4. und 5. sichern konnten. Ernies Gesichtsausdruck sagt alles;)

ES IST EIN GANZ NORMALES E-SPRINGEN, NUR 1 PETERLOCH ZU TIEF

Kosel Nachdem Cathrina und Ermes im A** beide platziert waren, ging es auch für Richard wieder auf die Reise. Diesmal im Programm: Weitsprung. Es gibt manchmal die Chance im Leben, wirklich was zu lernen und zu erfahren. Und manchmal muss man dafür was riskieren. Man hat auf dieser Welt verloren, wenn man ihr nicht ab und zu mal die Krallen zeigt. Scheint auch zu funktionieren, jedenfalls reichte es am Ende zu Platz 7:) 3 Schleifen für Winning, löppt.

Die Götter des Wahnsinns haben angerufen. Ich soll sagen, der Schampus ist schon kaltgestellt

Sollerup Aus den Scherben von allen nicht platzierten Prüfungen, baute Cinni eine Discokugel und feierte ihre eigene Party. Nein. Die Welt ist nicht rosarot und glitzern tut sie auch nicht, denn, wenn über eine alte Sache Gras gewachsen ist, kann man bald keiner Wiese mehr trauen. Das Stil-A**. Morgens um 7. Alle sagten, dass es unmöglich sei, eine 7,0 zu erreichen, dann kamen die beiden und wussten das nicht, haben es einfach gemacht. 7,4. Endergebnis: Unter 3 7,.. Noten Platz eins. Mit Kranz und Schleifchen.

3..2..1.. kaum war der Kranz am Auto zu besichtigen, ritt Fabi die 2.Abteilung des A**. Im nächsten Leben will er Teppich werden, der kann morgens jedenfalls liegen bleiben. Nötig hat er das ja eigentlich nicht, denn seine Jagd auf weiße Schleifen führte sich fort.

KOMPLIKATIONEN ENTSTANDEN, DAUERTEN AN UND WURDEN ÜBERWUNDEN

Emkendorf Der frühe Vogel konnte uns mal, denn neuerdings reist Gut Winning mit 3 Anhängern an. Das Motto des Tages: Nimm alles, was du kriegen kannst und gib nichts davon zurück. Falls ihr also auf den richtigen Moment gewartet habt, da war er. Paulas "Einlauf-E-Springen" verlief gut, sehr harmonisch, genau, wie das unentdeckte Reh, namens Lino, der mit Katja seinen Junggesellenabschied feierte. So zierte das Paar eine Runde ohne Scheu. Es heißt das Reh springt hoch, das Reh springt weit, das kann es auch, es hat ja Zeit. Lino auch, denn er ist noch ein Jüngling im Sport.

sie können es auch ordentlich;)

Weiter ging es mit einem A*-Springen, in dem Fabi mit Ernie den 4.Platz an Land zog und Wiebke sich mit Enrico nicht lumpen ließ und mit dem 5.Platz nachlegte. Geht doch, da waren sie also, die ersten zwei Schleifchen.

Und da der Erfolg nicht vom Himmel regnet, war es Zeit für Petra in den Hunterklassen 85 und 95 anzugreifen. Hat auch geklappt;) Wieder eine Schleife...

Und da wir wieder nicht genug bekommen konnten, wollten wir es dann nochmal wissen. 95er Hunterklasse Mannschaft. Petra, Fabi, Wiebke und Paula waren sich sicher. Es ist nicht wichtig, ob man durch kommt, sondern DAS man durch kommt. Und wer hätte gedacht, dass wir uns den 4.Platz schnappen?;)

Heute ist der Tag um glücklich zu sein! Gestern: Schon vorbei. Morgen: Kommt erst noch.

6 SCHLEIFEN FÜR WINNING!

KREISMEISTERSCHAFT KROPP 21.06.2013-23.06.2013

Den Anfang am Samstag machten Petra und Cathrina, die mit Schwimmflügeln die erste Schleife nach Winning holten. Mit einem harmonischem! Ritt im A* wurde die 7,4 im Rettungsboot gebracht und sicher an die beiden übergeben. Ein Navigationsgerät wäre von Vorteil gewesen, denn die Wege im A** waren einfach zu kompliziert...(von weiteren Informationen wird abgesehen;))

Am Sonntag waren wieder alle Zellen am rechten Fleck und die 7,6 auf dem Konto. Wieder eine Schleife, 5.Platz in der Balios 85er Hunterklasse.

Kreismeisterschaftswertung Teil I: Das A** winkte ganz nett und war dann ganz schnell vorbei. Zeitspringen! Ein Fehler am ersten Sprung hielten Wiebke und Ernie trotzdem nicht davon ab, platziert zu werden. 9.Platz und der Grundstein war gelegt. Mit Wackelpudding in den Beinen stand noch die schlimmste Aufgabe bevor.. Noch nie zuvor ein L-Springen geritten, es wurde also Zeit den Deal mit Fabi einzulösen. "Reitest du ein L-Springen, dann reite ich auch eine A-Dressur"(Dumme Gedanken hat ja jeder, aber der Kluge schweigt..;))

 

Eine Lösung gab es, aber sie passte nicht zum Problem. Vögel tun es, Bienen tun es,..und wir wollen es auch. Fliegen! Das konnten die beiden wahrlich gut und die Fankurve überzeugte in vollen Zügen, als das letzte Hindernis überwunden war. Das Erdbeben folgte, als der Stein vom Herzen fiel und kaum vorstellbar, aber...7,7 und SIEG!

Den Abschluss machten unsere beiden Jungspunde. Old Richard, Alter von 20 Jahren unbekannt, erlebte seinen neuen Start ins Leben und unser Paulchen, die nur minimal so viel Angst hatte, wie Petra, die uns am Vortag mit Nervennahrung versorgt hatte.
Nun ja, Cathrina und Enrico sahen zu, wie Richard und Paula im Stilspringen der Klasse E bemerkten, wie toll Springreiten doch sein kann und so kamen zu dem Entschluss "Nur fliegen ist schöner"..Die Prognosen vom Vortag waren belächelt, wir wollen ja keine Namen nennen, aber Stefan, wir haben heute leider keine Schleife für dich, denn die schnappte sich Paula mit ihrem Richard. Jaa, wir sprechen hier von unserem Schulpferd, der sein Job womöglich bald los sein wird. Im Unterricht ein toller Lehrer, aber sieht er einen Sprung, ist Speedy Gonzales nicht weit. Gut, dass er Paula gefunden hat, die Blut leckte und auf einmal in ganz anderen Tönen sprach... 'LETZ FETZ!', sagte der Frosch und sprang in Ventilator, Paula will das E-Zeit reiten. Richard genoss das Turniergeschehen sichtlich und dankte Paula mit, aufgepasst, dem 2.Platz!!! Erstes Mal auf Turnier springen, 2 Schleifen, ein Schulpferd, das mit seiner Reiterin kämpfte und Familie und Winninger Fanclub stolz machte.

NORD-OST-PFERD 07.06. - 09.06.2013 auf dem NORLA-GELÄNDE


Man mag es kaum glauben.. nach nichtmehr zählbaren vergangenen Jahren gab es auf der diesjährigen Nord-Ost-Pferd die Premiere. Tatsächlich, Gut-Winning startet wieder mit einer Mannschaft. Für angenehme Erinnerungen sollte man im Voraus sorgen, deswegen waren zunächst andere Einzelwertungen auf dem Plan. Die Pferde waren gut drauf und bescherten ihren Reitern die ein oder andere Schleife von der Hunterklasse bis zum L-Springen. Doch die Augen waren auf die Champ Mannschaftstrophy A** gerichtet. Der Aufregung zum Trotz haben wir versucht uns und die Pferde zu belehren. Denn wie Fabi immer so schön zu sagen pflegt: "Sprünge sind unsere Freunde und vor Freunden brauchen wir keine Angst haben und wir rennen sie erstrecht nicht über den Haufen."
Danke an unseren tapferen TT Paula;)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Peter Schultes